TA Luft

TA Luft und
schweres Heizöl

In Bayern würde man sagen: Passt scho! Und die beiden großen Mathematiker der Antike, Euklid und Archimedes, hätten sicherlich auch ihr obligatorisches Quod erat demonstrandum* unter die folgende Erkenntnis gesetzt: Die TA Luft und schweres Heizöl vertragen sich.

Aber von vorne:

Die Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft, kurz TA Luft, ist eine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). Zielgruppe des Gesetzes sind jene Behörden, die mit dem Bau oder Umbau genehmigungspflichtiger industrieller und gewerblicher Anlagen zu tun haben.

Das wirkliche Ziel der Vorschrift ist der Schutz vor Luftverschmutzung - sofort oder präventiv. Damit sollte klar sein, dass die TA Luft auch mit Heizöl betriebene industrielle Feuerungsanlagen betrifft.


Dabei geht es in erster Linie um die Einhaltung des Grenzwertes von 850 mg/m³ Schwefeldioxid im Abgas. Das dafür notwendige Produkt haben wir: Heizöl schwefelarm.

Heizöl SA-Qualitäten machen die Installation aufwändiger Rauchgasfiltertechnik überflüssig.

Notwendig sind lediglich die Dosieranlage für einen Ausbrandverbesserer, um die Kohlenmonoxid- und Staubgrenzwerte einhalten zu können, sowie die Dosieranlage für ein Reduktionsadditiv, um die Stickoxid-Emission auf das gesetzliche Maß zu minimieren.

*) Quod erat demonstrandum = Was zu beweisen war.